Stars
Startseite

Links:

Juni 08

Orden:

Das "Kind" wird langsam erwachsen. Wieder haben wir eine turbulente Zeit erlebt, wieder hat sie einiges an Neuerungen gebracht. Ich habe ein gutes Gefühl, wenn ich dem Orden dabei zusehe, wie er wächst und gedeiht. Ich glaube, dass wir auf einem guten Weg sind und bin froh, dass so viele ihn mitgehen.


Mein Leben: Endspurt an der Uni:

Mit dem Juni bricht jetzt der letzte Monat des zweiten Semesters in meinem Studium an der MDW an. Ich kann noch immer nicht so rceht glauben, dass ich da studieren darf. Dieses Jahr haben sich 224 Leute zur Aufnahmeprüfung angemeldet, genommen werden höchstens 20.

Immer wenn ich daran denke, dass ich diese Hürde geschafft habe, wird mir schwindelig. Noch dazu hätte ich wohl schreiend Reißaus genommen, wenn ich diese Zahlen letztes Jahr bei meiner Aufnahmeprüfung gewusst hätte...
Ich hoffe, es geht so gut weiter.

Eine schöne Sache war, dass ich gestern als Musikstudent einer BWL-Studentin ein Wirtschaftsdiagramm richtig erklärt habe, von dem ich zuvor noch nie etwas gehört hatte. Ich war da - muss ich zugeben - schon ein klein bisschen stolz auf mich. Zwinkernd Hab ich doch auch ein klein bisschen Talent für Wirtschaft. ^^

Das war es fürs erste, wichtige Dinge folgen natürlich jederzeit noch.
3.6.08 23:47


Mai 08

Orden:

Nachdem jetzt einige Umbrüche anstehen, muss ich sagen, dass jene enorm Kraft kosten. Aber ein Werdungsprozeß bedeutet nun mal Anstrengung, das Verlieren von Altem und dem Entstehen von Neuem:
Dabei dürfen wir nicht vergessen, dass die Idee hier ihre Grundessenz bei aller Reformation niemals verlieren darf, denn jene ist von konstanter Wahrheit.

Mein Leben:

Am 09. Mai hatte ich meinen ersten Klassenabend von meinem Professor Adler. Wir hatten einen erfolgreichen Abend und ich hab gesagt bekommen, dass ich den meisten Applaus bekommen habe. Das wäre schön, aber einschätzen kann ich es selbst nicht. Muss noch so viel lernen und würde mir wünschen, der beste Tenor zu werden, den es in diesen Breitengraden gibt.
Dazu gehört Mut, Arbeit und Glück. Lass es gut gehen.
Einen Eindruck vom Klassenabend bekommt ihr per Video, sobald ich es habe.

Euer Qui-Ran
3.6.08 23:46


An meine Schüler

Liebe Ordensmitglieder,

 
noch einmal beginne ich neu, da das alte Blog beim Umzug gelöscht wurde. Hier werdet ihr die Möglichkeit haben, ein wenig Einblick in das zu erhalten, was ich selbst in meinem Leben so erfahre und was ich mit meinen Schülern erlebe. Ich hatte drei Schüler bis Mitte Februar und dann wurden es wieder zwei. Anfang März stieß dann ein neuer Adept in unserer Runde, jetzt sind wir wieder zu viert. An alle mir Anvertrauten möchte ich zunächst ein paar Worte richten.

 

An Ni-El:

Du bist ein sehr lieber, gefühlvoller Mensch, der sich auf einem sehr guten Weg befindet. Bleibe dabei und sei fleißig, dann wirst Du das, was Du willst, auch erreichen. Verlasse Dich darauf, dass Gefühle meistens richtig sind, aber lasse Dich auch nicht von ihnen blenden. Es ist ein Balanceakt, wie so vieles im Leben. Wir haben in den letzten anderthalb Jahren, in denen wir uns kennen, viel erreicht. Ich denke da nur mal an Deine schulische Laufbahn. Ich hoffe, Du erlaubst mir noch längere Zeit, an Deiner Seite zu sein, während Du Deinen Weg erfolgreich beschreitest. Vergiss aber auch nie: Selbst wenn es nicht gut läuft, werde ich immer da sein! Ni-El, weiter so!

 

An Brianna:

Liebe Bri, wir haben uns bis jetzt nur über ICQ unterhalten und auch von Igraine weiß ich ein bisschen was über Dich. Ich würde mich freuen, wenn Du - vielleicht mithilfe Deiner Mutter oder von Dace, Ni-El oder Juka - ein wenig in das Forum finden könntest. So können Deine "Mitadepten" und ich Dich besser kennen lernen und Dir auch direkter zu Seite stehen. Das dumme mit dem Internet ist nun mal, dass der Dreh und Angelpunkt entweder in einem Forum oder in E-Mails und Chats liegt. Deshalb würde ich mich freuen, mehr von Dir zu sehen. Freue mich, dass Du bei uns bist! Also, auf bald!

An Juka:

Wir zwei beide kennen uns nun schon am längsten. Ich glaube ich lernte Dich kennen, als Du gerade 13 geworden bist. Obwohl die anderen immer auf Dir rumgehackt haben und Du - zugegebener Maßen - nicht immer einfach bist, freue ich mich, dass Du nun als vierter in unserem kleinen Bunde bei mir lernen möchtest. Dazu gehört: Komm bitte zu mir, wenn Du Ärger hast! ich bin über PM und E-Mail immer erreichbar und antworte Dir spätestens(!) 12 Stunden später. Dann: Erfülle die Dir gestellten Aufgaben gewissenhaft und bleibe an ihnen dran! Ich habe schon mitbekommen, dass Dir manchmal einfach die Lust ausgeht und dann verschwindest Du mal eben und man sieht Dich lange Zeit nicht wieder. Ich möchte Dich bitten, das Du versuchst, das in den griff zu bekommen und an einer Sache - wie man so schön sagt - "dran" zu bleiben. Du wirst sowohl in Ni-El, in Brianna als auch in mir immer Ansprechpartner finden. Nutze die Chance, Juka! Also: Auf ein gutes Gelingen!

 

An Rigg:

Wir zwei hatten ja nun eine ganze Weile das Vergnügen miteinander und ich finde, es war eine gute Zeit. Jetzt bist Du bei Isamu und auch das begrüße ich außerordentlich. Nicht nur, dass ihr räumlich näher aneinander seid, Du scheinst auch vor ihm einen größeren respekt zu haben als vor mir. Das hilft im Endeffekt nur Dir selbst, denn ich habe schon lange gemerkt, dass Du Dir nur von Leuten etwas sagen lässt, die Du respektierst. Ich habe Deinen Respekt anscheinend verloren. Warum, das will ich an dieser Stelle gar nicht erörtern, vielleicht gibt sich das im Laufe der zeit wieder. Mir ist es wichtig, dass Du auf "Spur gebracht" wirst und dann erfolgreich Deinen Weg gehen kannst. Um was anderes geht es mir nicht und ging es mir nie. Deshalb: Gehe Deinen Weg bei Isamu mit Respekt und Bedacht - und solltest Du meinen Rat dennoch irgendwann mal suche, weißt Du, wie Du mich erreichst. Alles Liebe!

Damit beende ich nun meinen ersten Eintrag in meinen neuen Blog. Ich werde euch wissen lassen, wenn es Neuigkeiten gibt.

Euer Qui-Ran

3.6.08 23:46


Der

Der Order of Hope blüht langsam auf

 

Wie sagt man so schön? "Was lange währt, wird endlich gut."

 

Nach der schwierigen Phase des "Geboren Werdens" geht der Orden langsam aber sicher de Weg, den er gehen soll. Um es mit einem Bild zu beschreiben: Wie eine Blume in der Wüste nimmt er sich viel Zeit aufzublühen und zu wachsen. Die Umgebung ist ungünstig und lebensfeindlich, doch die Blume passt sich an. Wird dennoch größer. Und eines Tages wird sie blühen und anderen Leben schenken.

 

Klingt alles sehr dramatisch, ich weiß Aber das Bild gefällt mir. Selbst entgegen der größten Dürre und der ungünstigsten Prognosen ud Schlechtredereien gibt es uns noch. Und es wird uns weiterhin geben. Egal obs passt oder nicht. Die, welche am wenigsten selbst vermögen halten den anderen immer am lautstärksten die Fehler vor, die sie angeblich begehen. Wieso versuchen Blinde immer von Farbe zu sprechen? Warum schimpfen jene, die nicht auf das Drahtseil gehen immer darüber, dass derjenige, der es wagt machmal strauchelt? Vom sicheren Rand aus ist leicht Schimpfen.

 

Wie dem auch sei... der Weg wird fortgesetzt. Mit denen, die bereit sind ihn mit zu gehen und auch ohne jene, die es nicht sind.

 

Ein Lebensabschnitt endet

 

"Wenn es kommt, dann dicke" sagt man.

 

Nun so ist es. Vor gut anderthalb Wochen hat mich die Frau die ich wirklich geliebt habe verlassen. Vier Jahre waren wir zusammen und sogar verlobt, und doch war es vor kurzem so, als haben diese Jahre gar nicht existiert. Eine E-mail schrieb sie mir. Da stand das drin, einfach so. Zwar mit einigen Worten des Mitgefühls und Missmutigkeit verbunden die sie dabei fühlt und doch: Irgendetwas stimmt nicht.

 

Richtig. Es könnte das Faktum sein, dass es mir in einer Mail mitgeteilt wurde. Nicht am Telephon, nicht im Brief, kein Treffen: Eine Mail. Nun ja. Immerhin besser als eine SMS, aber auch nicht viel. Es könnte auch die Tatsache sein, dass das ganze genau vor einem schweren Gang, den ich zu tun habe gecshieht: Einer OP, die mein Leben grundauf in neue Bahnen leitet. Alles Spekulation und es führt zu nichts im Endeffekt.

 

Nun sitze ich da und schaue blöd. Und fühle... ein Loch im Magen. Etwas, dass sich wie ein dumpfer Schleier um meinen Körper legt und irgendwie nicht durchlassen will, was durch will: Sie hat sich "entliebt" und ich komme noch nicht darauf klar. Sicher, es passiert dutzende Male in dieser Minute, alleine in Deutschland. Und trotzdem ist es ein so beschissenes Gefühl, dass man glauben könnte, niemand hat es je zuvor erlebt. Nervige Sache... auch dass man Gefühle nicht einfach abdrehen kann. Nein, so leicht ist das nicht.

 

Es wird weitergehen. Es muss.

 

Die Ehre der Jedi

 

Dieser Film, diese Romantrilogie ist meine Idee und auch meine Leidenschaft. Ja, Star Wars gibts schon länger und ja, es gibt tausende Fan Fics. Weshalb sollte meins ein besonderes sein? Ehrliche Antwort?

 

Ich weiß es nicht. Vielleicht deshalb, weil ich nur den Rahmen einer hoch interessanten Welt nutze, um in diesem meine Geschichte spielen zu lassen? Eine eigene, ganz eigene Idee schlummert in mir und nimmt langsam Form an. Aber bis dahin werde ich beenden was ich begann. Meine Trilogie zu "Ehre der Jedi". Weil ich es als Richtig erachte. Weil ich es - ja ich trau mich das zu sagen - gut finde.

 

Auch was das anbetrifft werde ich alles mir in der Macht stehende tun, um gehört zu werden. Meine Geschichte bekannt zu machen. Wieso soll es denn für mich nicht möglich sein, Erfolg zu haben? Gute Frage, hm? Ich werde sicher keinen haben, wenn ich gleich zu Beginn die Hosen voll habe und es nicht versuche. Nein, liebe Freunde, so läuft das bei mir nicht. Wer sich abschrecken lässt, bitte. Ich nicht

 

Fazit:

 

Egal wie alt ich werden muss. Egal, wer sich noch abwendet und nicht auf mich vertraut. Ihr werdet mich nicht aufhalten, mich und jene die ich liebe nicht undglücklich machen. Ich werd euch beweisen, WIE FALSCH ihr alle gelegen habt! Das verspreche ich euch! Hier und heute.

 

Shalom

10.4.07 01:55


Ein Abschnitt endet

 

(Anmerkung: Hier geht es NICHT um unseren Orden!)

 

Nach einer langen, höchst unschönen Angelegenheit war ich gezwungen, die "Order of the Force" zu verlassen. Es gab Menschen, die ich dort sehr lieb gewonnen hatte, die mich aber im Nachhinein zutiefst enttäuscht haben durch ihr unreifes, teilweise auch boshaftes Verhalten. Ich höre sehr viel und bin kein dummer Mensch. Wenn manche glauben, dass ich nicht mitbekommen hätte, was so alles hinter meinem Rücken gesagt und getan wurde, so soll diesen Leuten gesagt sein: Ich weiß es. Und find es mehr als traurig. Auch die Tatsache, dass man glaubt, durch meinen Weggang habe man die Order "gerettet". Man hat einen über die Klinge springen lassen, um Probleme zu lösen, die ganz anders angesiedelt sind... aber lassen wir das. Die Zeit wird mir Recht geben.


Den Menschen, die mir beigestanden haben in der ein oder anderen Weise möchte ich von Herzen danken, denn es gibt kaum etwas, das mich mehr schlaucht als solch ein Verhalten, wie ich es in der mir einst sehr lieben Gemeinschaft erfahren musste. Ich habe es registriert und werde demnach handeln. Ich hege keinen Groll... was sollte das auch bringen? Dadurch versteht keiner die Fehler, die begangen wurden. Nie behauptete ich, ich wäre perfekt, aber das Verhalten so einiger aus der Order suggeriert, dass sie dächten, sie indes seien es. Schade...

 

Es bestätigt mich nur wieder mal: Den meisten Menschen ist ihr eigenes Hemd näher als ihr Verstand!

Qui-Ran

17.12.06 18:26


Ein kleines Zwischenfazit

Der Orden lebt

 

Allen missgünstigen Leuten zum Trotze erwacht der Orden langsam wieder und tut das, was er eigentlich soll. Er führt Menschen zueinander, die gutes tun wollen und dabei nicht darauf versteift sind, eine neue Ideologie oder Religion zu gründen. Nach circa 2 Monaten des Schweigens wird nun wieder geredet. Mal sehen, wie es weitergeht.

 

Meine privaten Ziele

 

Ich fasse Mut. Nichts wird mich davon abhalten, meinen Weg zu gehen. Keine Bedenken, keine ach so wichtigen Richtlinien, nach denen "man" sich zu verhalten hätte. Denn eines ist klar: Ich muss mein Leben führen, und sonst keiner. Mir pfuscht niemand in meine gesetzten Ziele rein. Ich werde sie erreichen, egal wie lange es dauern mag. Und an alle, die noch zweifeln: Tut dasselbe. Es ist Euer Leben.

4.11.06 19:53


Wenn die Erkenntnis zur Einbahnstraße wird...

Geschehnisse rund um den Orden

 

Seit gut 8 Tagen läuft eine Auseinandersetzung, die an Tragik nicht zu überbieten ist. Alles begann damit, daß ich Angst hatte. Ich wurde schon einmal belogen und betrogen, was so eine Einrichtung wie den Orden angeht. Dies hatte in mir Handlungen hervorgerufen, welche denen eines Ratsmitgliedes nicht gerecht wurden. Ich wollte so wenig "Macht" an die Gemeinschaft abgeben wie nötig - schon einmal hatte das sowohl mir als auch meiner Idee das Genick gebrochen. Das hatte tiefe Narben hinterlassen.

 

Zurecht wurde ich darauf hingewiesen. Lange habe ich mich mit meinem Ratskollegen und Freund Raven Cenobi darüber unterhalten, daß das wichtigste in diesem Zusammenhang Vertrauen ist, und, daß wir ab dem Zeitpunkt, da ich meine Fehler erkannt hatte und dazu öffentlich stand, immer zuerst miteinander anstatt übereinander reden. Nur einen Tag später musst eich feststellen, daß das Versprechen vom Vorabend nur heiße Luft gewesen ist.

 

Er ist mir unheimlich in den Rücken gefallen, ohne mit mir zu sprechen und sieht in mir einen Diktator, der den Orden an sich reißen will. Welch ein Gedanke... insbesondere der Tatsache eingedenk, daß ein Orden ohne seine Mitglieder NICHT funktionieren kann. Was daraufhin folgte war ein Misstrauensantrag gegen mich und ein Votum, ob der Rat im Orden nun bestehen bleiben soll oder nicht. Als sich immer mehr herauskristallisierte, dass die Abstimmung gegen Raven ausgehen würde, wurden die Attacken immer hitziger, die Diskussionen immer schärfer.

 

Es gipfelte darin, dass er nun in mir den absoluten "Unheilsbringer" und die Menschen, die für "mich" oder besser meine Meinung gestimmt haben als hirnlose Idioten sieht.

 

Zuletzt ist er aus dem Orden ausgestiegen, obwohl ich ihn persönlich in einem  mehrstündigen Chat vom gegenteil überzeugen wollte und versucht habe, ihm klar zu machen, daß eine Streitsituation nie ein guter Entscheidungshelfer ist. Nun... ich kann ihm nicht zu einer Entscheidung zwingen, also habe ich ihn gelöscht, wie er es wünschte und nun führt er seine "Schlacht" nun außerhalb weiter, mit Attacken, Anwürfen und dem Versuch, die Ordensmitglieder aufzuhetzen und zu seinem eigenen Orden rüber zu ziehen den er aufmachen will. Ich finde es nur noch traurig und schade und kann nur hoffen, daß Raven bald zur Besinnung kommen wird. Ich sagte ihm schon gestern, daß es dort dann wieder einen "Qui-Ran" geben wird, dessen Ansichten ihm nicht passen werden, und daß die Probleme, die er hat, sich nicht durch Weglaufen lösen werden. Noch sieht er es nicht ein... ich hoffe, er sieht es bald.

 

Dazu eine Weisheit:

 

"Egal wie oft Du eine Wohnung wechselst, Du wirst es sein, der sie bewohnt, mit allem, was Du mitnimmst!"

 

Qui-Ran Demera

18.9.06 00:45


 [eine Seite weiter]


Gratis bloggen bei
myblog.de

Design by
Qui-Ran